Da kommt was auf uns zu! – BMW Motorrad sichert sich die Namensrechte an M1000RR, M1000XS & M1300GS

Es ist noch nicht lange her, da hat BMW Motorrad ein Paket mit Updates und Zubehör für die BMW S1000RR unter dem Namen „M Performance“ veröffentlicht.

Die Bayerischen Motorenwerke werden ihr Angebot und die M-Linie der Hochleistungsmotorräder erweitern, deshalb haben sie die entsprechenden Marken eingetragen: M1000RR, M1000XS & M1300GS.

Normalerweise gibt der erste Buchstabe in BMW Motorrädern den Motortyp an: „R“ steht für BMW Boxer Twin Modelle, „G“ für Singles, „F“ für Parallel-Twins und „K“ (und schließlich „S“) für Reihenmotoren von vier oder mehr Zylinder.

Doch was können wir von diesen M-Modellen erwarten? Das M-Paket der S1000RR und die optionale M-Ausrüstung sind dafür die offensichtlichen Beispiele. Das Paket umfasst eine spezielle Lackierung, Carbonfelgen, eine leichtere Batterie, einen sportlicheren Sitz, ein Fahrgestell mit einstellbarer Heckhöhe und einstellbarem Schwenkarm sowie einen Pro Fahrmodus. Ähnliches wird wohl auch für die Modelle M1000RR, M1000XS und M1300GS gelten.

„Die meiste Neugier weckt jedoch der Name: M1300GS“

BMW Motorrad sichert sich die Namensrechte an M1000RR, M1000XS & M1300GS
Foto: BMW / motoridersuniverse.com

BMW hat seit der K1300R und der K1300GT kein 1300 mehr in einem Motorradnamen verwendet, aber es gab noch nie ein K1300GS-Abenteuermotorrad. Die offensichtlichste Option ist, dass die R1250GS mit dem M-Paket, ein größeres Hubraum-Upgrade aufgrund der Installation des eines M-Kits bekommen könnte und somit auf ihre 1300ccm kommt.

Die alleinige Registrierung von Namesrechten garantiert leider nichts, sodass niemand weiß, wann die neuen M-Motorräder freigegeben werden und ob sie überhaupt freigegeben werden.

Es bleibt jedoch sehr spannend. Und wir bleiben auf jeden Fall dabei!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein